walking-limmer.-neu.jpg

 Stand: Februar 2007

I. Allgemeine Bestimmungen

§ 1

Name und Sitz

(1)     Die im Jahre 1900 gegründete Sportgemeinschaft Limmer führt künftig den Namen                               

                                          „SG Limmer von 1900 e.V.“

und hat den Sitz in Hannover.

(2)     Er ist in das Vereinsregister beim zuständigen Amtsgericht eingetragen.

(3)     Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Hannover.

(4)     Die Vereinsfarben sind blau-weiß.

§ 2

 Zweck und Aufgaben

(1)     Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige  Zwecke.

(2)     Zweck des Vereins ist die gemeinsame Pflege der körperlichen und geistigen Bildung seiner Mitglieder. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch Förderung sportlicher Übungen und Leistungen, Durchführung von sportlichen Veranstaltungen, insbesondere Wettkämpfen, sowie Errichtung, Erweiterung, Unterhaltung und Pflege von Sportanlagen.

(3)     Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster   Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(4)     Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem  Vereinszweck fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 3

Gliederung des Vereins

(1)     Der Verein gliedert sich im Innenverhältnis in Sparten, welche die Pflege einer jeweilig bestimmten Sportart betreiben.

(2)     Jeder Sparte steht ein Spartenleiter(-in) vor, der (die) alle mit der jeweiligen Sportart zusammenhängenden Fragen aufgrund dieser Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung ( § 8 ) regelt.

(3)     Jedes Mitglied kann in beliebig vielen Sparten Sport betreiben. Über Ausnahmen beschließt die Mitgliederversammlung.

 

II. Mitgliedschaft, Rechte und Pflichten

§ 4

Mitgliedschaft

(1)     Der Verein gliedert sich auf in aktive und passive Mitglieder. Aktiv sind Mitglieder, die mindestens eine der in den einzelnen Sparten ausgeübten Sportarten tatsächlich selbst ausüben.

(2)     Jeder kann die Mitgliedschaft des Vereins erwerben, sofern er sich zur Beachtung dieser Satzung durch seine Unterschrift bekennt. Über die Aufnahme, die schriftlich zu beantragen ist, entscheidet der Vorstand. Die Aufnahme kann ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.

(3)     Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austrittserklärung oder Ausschluß. Der Austritt ist nur zum Ende eines jeden Kalendervierteljahres möglich, sofern die schriftliche Austrittserklärung 3 Monate vorher beim Vorstand im Sinne des § 9 zugegangen ist. Über den Ausschluß entscheidet der Vorstand durch schriftlichen Bescheid. Der Bescheid kann innerhalb eines Monats  nach seiner Zustellung schriftlich mit der Beschwerde angefochten werden.

(4)     Das Mitglied ist insbesondere verpflichtet,

1.   den Verein in seinen Zielen zu unterstützen,

2.   den Anordnungen des Vorstandes und seinen Vertretern in allen Vereinsangelegenheiten Folge zu leisten,

3.   den Mitgliedsbetrag ( $ 5 ) pünktlich zu zahlen,

4.   das Vereinseigentum schonend und pfleglich zu behandeln. 

§ 5

Mitgliedsbeitrag

(1)     Über die Höhe der Geldbeträge beschließt die Mitgliederversammlung, ebenfalls über die Aufnahmegebühr neuer Mitglieder. Über die Höhe der Eintrittsgelder bei vereins-internen Veranstaltungen beschließt der Vorstand.

(2)     Die Mitgliedsbeiträge sind vierteljährlich ohne Aufforderung im Voraus zu entrichten. Sie sollen nicht in bar entrichtet werden.

(3)     Ermäßigte Beiträge für Schüler/ innen über 18 Jahre, Studenten/ innen und Arbeitslose können nur gegen Vorlage einer entsprechenden amtlichen Bescheinigung gewährt werden. Diese ist mit dem Aufnahmeantrag vor zu legen. Statusänderung ist dem Vorstand, im Sinne des § 9, innerhalb eines Monats vor zu legen. Wird die Änderung vom Mitglied nicht in der geforderten Zeit angezeigt, kann ein reduzierter Beitrag nur vom Tag der Meldung an berechnet werden.

(4)     Die von den Mannschaften gewonnenen Preise werden Eigentum des Vereins, soweit sie in einer Mannschaftssportart errungen worden sind. Eine Mannschaftssportart liegt vor, soweit in dieser Sportart keine Einzelwettbewerbe offiziell anerkannt sind. Uber Ausnahmen von dieser Regelung entscheidet  die Mitgliederversammlung. Preise, die in Turnieren, welche selbst finanziert wurden, errungen werden, gehen an die Mannschaft. 

§ 6

Strafvorschriften

(1)     Zur Ahndung von Vergehen im sportlichen Bereich können folgende Strafen verhängt werden:

a)       Verwarnung

b)       Verweis

c)       Sperre

(2)     Der Ausschluß aus dem Verein kann erfolgen

a)       bei groben Verstößen gegen die Vereinssatzung,

b)       wegen Handlungen, die sich gegen den Verein, seine Zwecke und Aufgaben oder sein Ansehen auswirken und die in besonderem Maße die Belange des Sports schädigen,

c)       wegen Nichtbeachtung von Beschlüssen und Anordnungen der Vereinsorgane ( § 7 ),

d)       wegen unehrenhaften Verhaltens innerhalb und außerhalb des Vereins.

(3)     Zuständig für die Ahndung ist der Vorstand im Sinne des § 9. Im Falle des Abs. 1 sind auch der erweiterte Vorstand ( $ 10 ) und die Spartenleiter(-in) und die von Ihnen beauftragten Vertreter befugt, die dort aufgeführten Strafen auszusprechen, solange nicht der Vorstand dem widerspricht.

 

III. Organe des Vereins

§ 7

Vereinsorgane

(1)     Vereinsorgane sind:               

a) die Mitgliederversammlung ( §  8  )
b) der Vorstand ( §  9  )
c) der erweiterte Vorstand ( § 10 )
d) die Kassenprüfer ( § 11 )

 

(2)     Auf Beschluß jedes einzelnen der in Abs. 1 aufgeführten Organe können weitere organisatorische Einrichtungen, insbesondere Ausschüsse mit besonderen Aufgaben, vorübergehend einberufen werden.

(3)     Die Aufgaben des Vorstandes ( § 9 ) werden durch die Mitgliederversammlung festgelegt. Die Aufgaben der übrigen Vereinsorgane werden, soweit diese nicht bereits durch die Sitzung festgelegt worden sind, durch eine  Aufgabenordnung näher bestimmt. Die Aufgabenordnung ergeht durch Beschluß des Vorstands.

(4)     Die Vereinsorgane werden durch die Mitgliederversammlung durch einfache Mehrheit für die Dauer von zwei oder drei Jahren gewählt. Der erste Vorsitzende darf nicht im selben Kalenderjahr wie sein Stellvertreter gewählt werden. Näheres regelt die Mitgliederversammlung.

§ 8

Mitgliederversammlung

(1)     Die Mitgliederversammlung ist die ordnungsgemäß durch den Vorstand einberufene Versammlung. Sie ist oberstes Organ des Vereins.

(2)     Die Mitgliederversammlung findet alljährlich bis spätestens 30.4. statt. Die Einberufung erfolgt schriftlich unter Bekanntgabe der vorläufig festgelegten Tagesordnung mit einer Einberufungsfrist von drei Wochen.

(3)     Die Mitgliederversammlung  beschließt über Beiträge, die Entlastung des Vorstandes und Satzungsänderungen.

(4)     Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen des Vorstandes oder eines Viertels der Mitglieder einzuberufen. Die außerordentliche Mitgliederversammlung ist spätestens vier Wochen nach Eingang des Antrages einzuberufen.

(5)     In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied eine Stimme, soweit dieses das 18. Lebensjahr vollendet hat. Beschlüsse sind mit der einfachen Mehrheit  gefaßt. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung. Beschlüsse über Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung von 3/4 der anwesenden Mitglieder. Wahlen erfolgen durch Handaufheben. Die schriftliche Abstimmung wird durchgeführt, sobald sich mindestens ein anwesendes  Mitglied nicht mit dem Handaufheben einverstanden erklärt .

(6)     Mitglieder, die in der Versammlung nicht anwesend sind, können nur gewählt werden, wenn ihre schriftliche Zustimmung vorliegt.

(7)     Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das von dem Vorsitzenden und dem (der) Protokollführer(-in) zu unterschreiben ist.

(8)     Die einzelnen Sparten sind gehalten, rechtzeitig vor der Mitgliederversammlung Spartenversammlungen durchzuführen, auf denen insbesondere die Spartenleiter(-in) zu wählen sind.

§ 9

Vorstand

Vorstand  im  Sinne des § 26 BGB ist der (die) Vorsitzende, sein (ihr) Stellvertreter und der (die) Kassenwart(-in).

 § 10

Erweiterter Vorstand

(1)     Der erweiterte Vorstand wird aus dem Vorstand ( § 9 ), dem (der) Hauptjugendleiter(-in), dem (der} Schiedsrichterobmann(-obfrau) und den Spartenleitern(-innen) gebildet. Hinzu kommt das Amt des (der) Schriftführers(-in), allerdings ohne Stimmrecht.

(2)     Die Aufgaben des erweiterten Vorstandes umfassen die spartenspezifischen Tätigkeiten.

(a)     Schriftverkehr mit den Sportverbänden führen

(b)     Teilnahme an den Veranstaltungen der Sportverbände

(c)     Abwicklung des Sport- und Spielbetriebes

(d)     Verhandlungen mit Spielern und Übungsleitern

(3)  Sind Endgeldgeschäfte für den Verein zu erledigen, so ist für diese Geschäfte ausschließlich        

       der Vorstand im Sinne des § 9 zuständig.   

§ 11

Kassenprüfer

(1)     Die  Kassenprüfer (2-4  Mitglieder) haben gemeinschaftlich mindestens einmal im Jahr eine ins einzelne gehende Kassenprüfung vorzunehmen. Das Ergebnis ist in einem Protokoll niederzulegen und der Mitgliederversammlung bekanntzugeben.

(2)     Ein Kassenprüfer darf nicht Mitglied eines anderen Vereinsorgans sein, außer der Mitgliederversammlung.

 

IV. Schlußbestimmungen

§ 12

Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr deckt sich mit dem Kalenderjahr.

§ 13

Auflösung des Vereins

(1)     Auflösung des Vereins kann nur in einer besonderen, zu    diesem  Zweck mit einer Die Frist von einem Monat einzuberufenen außerordentlichen Mitgliederversammlung mit einer 4/5-Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

(2)     Beschlußfähig ist diese außerordentliche Mitgliederversammlung, wenn mindestens 75% der Stimmberechtigten (§ 8 Abs. 5)  anwesend sind. Erscheinen bei der Beschlußfassung über die Vereinsauflösung weniger als 75% der Stimmberechtigten, so ist die Abstimmung 4 Wochen später zu wiederholen. Die Versammlung ist dann ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienen beschlußfähig. 

 § 14

Vereinsvermögen

(1)     Die Überschüsse der Vereinskasse sowie die sonst vorhandenen Vermögensgegenstände sind Eigentum des Vereins. Ausgeschiedenen  Mitgliedern steht ein Anspruch hierauf nicht zu, sofern nicht etwas anderes vereinbart worden ist.

(2)     Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks, ist das Vermögen zu steuerbegünstigten Zwecken zu verwenden. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.

§ 15

Inkrafttreten

Diese Vereinssatzung ist von der Versammlung am 02.04.1993 beschlossen worden. Sie tritt mit Eintragung in Kraft. Die bisherige Vereinssatzung wird mit gleichem  Datum ungültig.

§ 16

Salvatorische Formel

Die Satzung behält ihre Gültigkeit, auch wenn ein Teil der Satzung außer Kraft gesetzt wird.

Kalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11
12 13 14 15 16 17 18
19 20 21 22 23 24 25
26 27 28 29 30 1 2

Termine

Mo, 19.11.18 10:00
Punktspiel TT III. Herren
Di, 20.11.18 19:30
TT Punktspiel Damen
Do, 22.11.18 19:15
TT Punktspiel Damen
Fr, 23.11.18 19:15
Punktspiel TT II. Herren
So, 25.11.18 13:00
Hallenrunde II. D-Junioren
Mo, 26.11.18 19:30
TT Punktspiel Damen
Di, 27.11.18 20:00
Punktspiel TT I. Herren
Di, 27.11.18 20:00
Punktspiel TT III. Herren

Neues