Zum ersten Spiel in 2015 trafen sich die SG Limmer (2. Kreisklasse) und der Bezirksligist Can Mozaik zu einem Vorbereitungsspiel in Limmer. Mozaik bestimmte von Beginn an das Tempo, welches recht hoch war. Limmer musste früh erkennen, das drei Klassen höher ein ganz anderer Wind weht. Mozaik war sehr ballsicher und kombinierte sich immer wieder nach vorne. Limmer hielt so gut es ging dagegen und in der Defensive sah das gar nicht mal schlecht aus. Nach vorne ging hingegen zunächst nicht viel. Mozaik spielte hervorragend gegen den Ball und unterband so ständig die Angriffsbemühungen der Gastgeber. Zur Pause führten die Gäste bereits mit 0:3. Limmer hatte zwei, drei gute Möglichkeiten, die aber unkonzentriert vergeben wurden. Nach dem Wechsel das gleiche Spiel. Mozaik spielte, Limmer kämpfte. Mit fortlaufender Dauer wurden die Gastgeber dann unkonzentrierter und leisteten sich einige grobe Schnitzer, die der Bezirksligist gnadenlos ausnutzte. Die hatten dann Spaß am Tore schiessen und wollten unbedingt zweistellig gewinnen. Das hat dann aber nicht geklappt.

Coach Lautenbach: "Wir nehmen aus dem Spiel einiges mit"

Am Ende stand es 0:9. Wie sagt man so schön:" Standesgemäß." Trotzdem war Limmers Trainer Bernd Lautenbach nach der Partie ganz entspannt. " Das Ergebnis war zweitrangig. Wir wussten, dass wir nicht der Favorit waren. Bei uns haben einige wichtige Spieler gefehlt, dass war vor allem hinten raus zu spüren. Aber wir nehmen aus dem Spiel einiges mit. Die Jungs haben gesehen, was geht, wenn man richtig läuft. Für uns war es ein cooler Test, und es hat Spass gemacht, mal gegen einen Bezirksligisten zu spielen. Wir wurden sicher ein wenig unter Wert geschlagen denn 9 mussten es nicht sein. Aber wir haben gesehen, was wir noch verbessern müssen, und das werden wir auch tun. Bis zu Beginn der Rückrunde haben wir noch drei Wochen, da kann man noch einiges machen."

Ein Kompliment noch an den jungen Schiedsrichter Niklas Schmidt, der die Angelegenheit sicher im Griff hatte.