Anweisung für die Nutzung unserer Plätze: pdf

Wichtige Mitteilung

Stand 24.07.2019

Entgelte für Rücklastschriften

Auszug aus dem Artikel Verbraucherzentrale Stand 10.07.2019
Ist Ihr Konto für einen Auftrag nicht ausreichend gedeckt, kann die Bank die Buchung verweigern. Für die anschließende Rückbuchung der SEPA-Lastschrift kann das Geldinstitut Ihnen seit dem 13. Januar 2018 ein Entgelt berechnen. Welche Höhe hierfür angemessen ist, muss noch richterlich geklärt werden.
Das ist noch gar nicht so lange so: Verweigerten die Geldinstitute bis zum 8. Juli 2012 die Einlösung einer Lastschrift, durften sie Ihnen dafür damals kein Entgelt in Rechnung stellen. Diese Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes zum Schutz der Verbraucher ist leider überholt: Der Gesetzgeber hat solche Entgelte freigegeben. Bis zum 12.Januar 2018 durften Banken lediglich Kosten für die Benachrichtigung – ein sogenanntes "Benachrichtigungsentgelt" – verlangen, seither dürfen Kosten für den Vorgang der Ablehnung berechnet werden.

Heute erhielten wir einen Anruf von einer Mitarbeiterin der Hannoverschen Volksbank.
Beim SEPA-Lastschriftverfahren  kommt es immer häufig dazu, dass der Einzug von uns nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden kann.
Der Grund für die Rückläufer sind nicht gedeckte Konten,  Auflösung der Konten oder  Widerspruch durch das Vereinsmitglied. Der  Verein wird mit  den anfallenden Bankgebühren belastet.
Die Hannoversche Volksbank hat die Gebühren für die Rückbuchungen erheblich angehoben. Bislang wurde von der einziehenden Bank eine Gebühr in Höhe von 2,50 € erhoben. Diese Gebühr wurde auf 5,00 € angehoben.

Eine weitere Gebühr, die die zahlungspflichtige Bank erhebt, wird uns ebenfalls von dieser  in Rechnung gestellt.

Wir als Verein weisen Sie darauf hin, dass Sie uns immer ihre aktuellen Kontendaten zur Verfügung stellen und dass Ihr Konto gedeckt ist. Sollten wir von Ihnen keine Info über eine Änderung der Kontendaten erhalten und die SEPA- Lastschrift kann nicht durchgeführt werden,  gehen die entstehenden Kosten zu ihren Lasten und  werden Ihnen in Rechnung gestellt.

Um unnötige Kosten und Arbeit  für beide Seiten zu vermeiden, bitten wir Sie, darauf unbedingt zu achten.

Der geschäftsführende Vorstand